Zeremonie. Das Herz Europas

Das Herz Europas. Maßnahme I gegen Lichtverschmutzung
Palazzo Barocco in Ficarra
Direktor: Mauro Cappotto
Ausstellungseröffnung: 27.06.2017, ca. 19:30
Kurzbeschreibung
In einem abgedunkelten Raum des Palazzo findet ca. eine Stunde nach der Eröffnung der Lichtausstellung von Volkhard Kempter eine Performance statt: Es ist eine Zeremonie zur Reinigung des natürlichen Lichts von dessen Überlagerungen durch das künstliche Licht. In dem Raum brennt eine Kerze. Es werden 10 Personen von dem Tür-Hüter Arthur Engelbert eingelassen und von der Seelen-Führerin Céline Keller zu den Meditationsplätzen geleitet, wo sie auf dunklen Meditationskissen Platz nehmen und eine Weile mit dem Gesicht zur Wand sitzen und schauen, nachdem Meister Zen Kai Gregor die Kerze gelöscht hat. Ein akustisches Signal beginnt die Zeremonie und beschließt sie auch wieder. Mit dieser stillen Einkehr, die nach der Herkunft und der Natur der Verunreinigung des Lichtes fragt, ist die Zeremonie beendet. Während die Besucher wieder den Raum verlassen, erhalten sie am Ausgang eine Licht-Segnung durch Meister Zen.
(Seelen-Führerin (trägt einen Kolomo); Meister Zen (trägt einen Kolomo); Tür-Hüter (trägt einen blauen Anzug)
Technische Details
_Dunkle, quadratische Säule, 70 cm hoch, 30×30 cm breit
_Dunkler Ball/Kugel (liegt auf der Säule)
_12 dunkle Yoga-Kissen, ca. DIN3 Format
_Abdunkelung/Schleuse für den Eintritt (Molton Vorhang vor der Eingangstür)
_1 kleiner Gong
_1 weiße Kerze
_Weihrauch

Zeremonie